* In den ersten 10 Monaten seit der Errichtung der Anlage war die Messung der Energieeinspeisung mit großen Fehlern behaftet. Es ist nur eine Schätzung das die Messwerte ca 25% zu niedrig waren. Möglicherweise sogar mehr. Dazu hier ein Leser:

----- Original Message -----

From: Joerg Buschbeck

To: webmaster@sonnenstunde.de
Sent:
Tuesday, August 21, 2001 7:10 PM
Subject:
Solarerträge

Sehr geehrter Herr Gerber,
Sorry – aber Ihre Solarerträge sind leider wirklich kein Aushängeschild !
Eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung bringt nach unserer Erfahrung mindestens 200kWh/qm –manche Anlagen leisten aber auch über 400kwh/qm. Das wären also bei 10qm 2000 – 4000 kWh.
Eventuell liegt es aber nur an Ihrem ungenauen Meßsystem. Vielleicht liegt es aber auch an den Nachteilen des drucklosen Speichers und der Einbindung des Heizkreisrücklaufs über Wärmetauscher. Würde mich interessieren
...

Mit sonnigen Grüßen
Jörg Buschbeck
Buschbeck Solartechnik GmbH
Rathausstr.5
09573 Augustusburg
www.buso.de
info@buso.de
 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: webmaster@sonnenstunde.de [mailto:meinolf@sonnenstunde.de]
Gesendet: Mittwoch, 22. August 2001 15:44
An: Joerg Buschbeck
Betreff: Re: Solarerträge

Sehr geehrter Herr Buschbeck,
Sie haben Recht!
Die Messungen während des letzten Jahres sind falsch.
Der Kontroller der Solaranlage bietet die Möglichkeit einer "Ertragsschätzung" indem man den Durchfluß im Solarkreislauf von Hand fest einstellt und der Kontroller aus der Temperaturdifferenz und dem eingestellten Wert einen Ertragswert "berechnet". Für 10 Monate war das so.

Durch kritische Anmerkungen, wie die von Ihnen, die auf meine Webseite kamen wurde ich bestärkt, mich an den Hersteller zu wenden.
Nun seit Juli habe ich eine Mengendurchfluß im Solarkreislauf eingebaut, der korrekte Informationen über den Durchfluß im Solarkreislauf an den Kontroller übermittelt. Der Durchfluß, der jetzt gemessen wird, ist um ca. 50% höher als die vorher manuell eingestellten Werte, die von einem Takkosetter abgelesen waren.
In den letzten Wochen sehe ich in der Mittagszeit Spitzenwerte von 4kW bis 5kW, gelegentlich sogar darüber. Vorher war das Maximum bei ca. 2,7kW bis 3,2kW.
Ihre Erwartung von 2000 - 4000 kWh pro Jahr ist (jetzt rückblickend) auch nach meiner Einschätzung realistischer. (wer mißt mißt Mist.)
Die Werte für das nächste Jahr werden mit Sicherheit höher sein.

Ihr Regler geht wirklich genauso exakt wenn Sie ihm jetzt den korrekten Durchfluss eingegeben haben. Ich denke das ist jetzt absolut  ok – die Spitzenleistung liegt in der Regel bei reichlich 50% der Bruttofläche (KW/qm) Also wie von Ihnen angegeben bei reichlich 5KW. Also sollte Ihr Regler jetzt auch exakt  messen
Wenn ich Sie richtig verstehe ist ja jetzt auch schon ein
richtiger Geber drin – unsere Wärmemengenzähler machen auch nichts anderes – Vorlauf und Rücklauf – Fühler und halt den Durchfluss messen.

Kann ich Ihre E-Mail komplett oder gekürzt in dem Zusammenhang mit einer kritischen Betrachtung der kleinen Meßwerten im Internet veröffentlichen?

Ja natürlich!
Mit sonnigen Grüßen
Jörg Buschbeck