Solarsteuerung

Die Solarsteuerung kennt drei verschieden Zustände.

Winterbetrieb Intervallbetrieb Topladung

Grundsätzlich wird eine minimale Temperaturdifferenz vorgewählt, bei der die Solarladung gestartet wird. Wir haben 9 Kelvin als Temperaturdifferenz (F1 minus F4) gewählt, weil dann die Wärmeleistung des Systems ca 500W - 600W ist und sich der Einsatz der 100W starken Solarpumpe (Ps) lohnt.

Abgeschaltet wird die Solarladung, wenn die Temperaturdifferenz 2 Kelvin weniger ist als der gewählte Wert (in unserem Fall 7 Kelvin). Mein Tip an Consolar: In der Kombination mit der Ertragsmessung wäre es schön, wenn man einen Mindestertrag für das Abschalten wählen könnte.

Winterbetrieb:

Ist der Wert an F7 (Heizungsrücklauf) größer als 31°C (selbst gewählt) dann läuft der Winterbetrieb. Die Solarpumpe läuft durch, solange die o.g. Kriterien erfüllt sind. Der Winterbetrieb hört auf, wenn 31°C - 2K am Rücklauf erreicht wird.

Intervallbetrieb: (nach oben)

Wenn kein Winterbetrieb stattfindet und eine Temperatur von weniger als 65°C (selbst gewählt) an F1 gemessen wird, läuft die Solarladung im Intervallbetrieb.

Beim Intervallbetrieb läuft die Pumpe so lange, bis die Solarflüssigkeit einmal umgewälzt wird. Dann wird eine Pause eingelegt, in der sich der Kollektor wieder aufheizen kann. Dadurch werden höhere Temperaturen erreicht als beim Winterbetrieb. Gelegentlich habe ich Werte von über 7kW während eine Intervalls gesehen (und das war nicht im Sommer)

Wir haben bei unserer Anlage festgestellt, daß die Solarflüssigkeit in ca 90 - 100 Sekunden einmal komplett umgewälzt ist und in ca 5 Minuten die Kollektoren bei (kräftiger :-) Novembersonne die vorherige Temperatur erreichen.

Daher haben wir die Pumpenlaufzeit auf 2 Minuten gesetzt und die Intervallpause auf 5 Minuten.

Topladung: (nach oben)

Die Topladung wird eingeschaltet, wenn kein Winterbetrieb ist und an F1 eine höhere Temperatur als die oben erwähnten und selbst gewählten 65°C erreicht werden.

Bei der Topladung läuft die Pumpe durch.

Die Topladung wird beendet, wenn die Temperatur 65°C minus 2 Kelvin (selbst gewählt) erreicht wird.

Abschaltung:

Grundsätzlich wird das Solarsystem abgeschaltet, wenn ein Speichertemperatur oben von 90°C erreicht wird, da der Speicher Conus 500 aus Kunststoff besteht und er sonst Schaden nehmen könnte.

Auch wenn die Solarflüssigkeit einen zu hohen Wert erreicht (abhängig von der bereits erreichten Speichertemperatur) wird abgeschaltet, da sonst das Wasser am Solarheizsystem kochen könnte und Wasserdampf dabei entstünde.